Infos zum Spielbetrieb und der Sommerspielrunde 2020

Der Badische Tennisverband hat am gestrigen Mittwoch Entscheidungen über das weitere Vorgehen bezüglich der Sommerspielrunde 2020 getroffen. Da der weitere Verlauf der aktuellen Corona-Pandemie nur schwer vorhersehbar ist, wurden zwei Szenarien erstellt, die bei unterschiedlichen Entwicklungen greifen werden.

Die endgültige Entscheidung, ob und ggf. in welcher Form ein Spielbetrieb durchgeführt wird, hängt nicht nur davon ab, ob ein Szenario aus behördlicher Sicht überhaupt zulässig ist bzw. ob sich die damit verbundenen Auflagen in der Praxis umsetzen lassen. Eine entscheidende Rolle spielt immer die Frage, inwieweit ein Szenario auch aus gesundheitlicher Sicht verantwortbar ist.

Szenario 1 (gültig ab 09.04.2020):

Spielbetrieb auf Verbands- und Bezirksebene ab dem 15. Juni 2020. Im Erwachsenenbereich werden die Sommerferien angeschnitten, sodass der letzte Spieltag für den 09. August vorgesehen ist. Im Jugendbereich wird hingegen ein Saisonende am 26. Juli angestrebt. Im Jugendbereich ist es möglich, eine bereits gemeldete Mannschaft bis zum 26. April ohne Sanktionen zurückzuziehen. Eine entsprechende Mitteilung hat ausschließlich an den jeweiligen Bezirkssportwart zu erfolgen. Danach folgt eine neue Jugend-Gruppeneinteilung, um eine maximale Gruppenstärke von sechs Mannschaften zu erreichen. Entscheidungsspiele sowie die Badischen Mannschaftsmeisterschaften entfallen. Im Erwachsenenbereich bleiben die bisherigen Gruppeneinteilungen bestehen. Die Mixed-Runde wird auf die Wettbewerbe Mixed / Mixed 40 / Mixed 55 sowie Mixed 65 beschränkt und ausschließlich in 4er-Mannschaften ausgetragen. Die Spiele finden im Anschluss an die klassische Medenrunde im August und September statt. Eine Gruppenstärke von sechs Mannschaften wird angestrebt.

Szenario 2 (ggf. gültig ab 01.06.2020):

Sollte es behördliche Auflagen geben, die den 01. Juni 2020 überdauern, wird die klassische Medenrunde der Aktiven und Altersklassen, mit Ausnahme der Badenliga, abgesagt. Die einzelnen Wettbewerbe der Badenliga werden nur durchgeführt, wenn auch die jeweiligen Regional- und Südwestligen stattfinden. Im Gegenzug wird für die Aktiven und Altersklassen ein neuartiger Pokalwettbewerb für 2er-Teams eingeführt. Die erste Runde soll noch vor den Sommerferien stattfinden, die zweite dann Mitte August. Die Wettbewerbe werden sowohl nach Altersklassen (Aktive, AK 30, AK 40, AK 50) als auch nach Spielstärke unterteilt: den Bezirks-und den Kreispokal. Im Jugendbereich wird ein kompakter Spielbetrieb in den Altersklassen U12, U15 und U18 angeboten, der an festen Spieltagen im Juli durchgeführt wird. Die jeweilige Gruppenstärke liegt bei vier Mannschaften. Alle Vereine müssen hierfür erneut aktiv zur Teilnahme melden. Die Mixed-Runde wird auf die Wettbewerbe Mixed / Mixed 40 / Mixed 55 sowie Mixed 65 beschränkt und ausschließlich in 4er-Mannschaften ausgetragen. Die Spiele finden wie geplant im August und September statt. Eine Gruppenstärke von sechs Mannschaften wird angestrebt.

Szenario 3 (ggf. gültig ab 25.06.2020):

Sollten den vorangegangenen Szenarien am 25. Juni 2020 behördliche Auflagen entgegenstehen, wird der gesamte Mannschaftsspielbetrieb ausnahmslos abgesagt.

 

 

Frage: Wann werden die neuen Spielpläne veröffentlicht?
Die Veröffentlichung der neuen Spielpläne ist für den 04.05.2020 vorgesehen.

 

Frage: Was passiert, wenn am 01.06.2020 eine zeitnahe Aufnahme des Spielbetriebs unrealistisch erscheint?
Sollte es behördliche Auflagen geben, die den 01. Juni 2020 überdauern, wird die klassische Medenrunde der Aktiven und Altersklassen, mit Ausnahme der Badenliga, abgesagt. Die einzelnen Wettbewerbe der Badenliga werden nur durchgeführt, wenn auch die jeweiligen Regional- und Südwestligen stattfinden.
Im Gegenzug wird für die Aktiven und Altersklassen ein neuartiger Pokalwettbewerb für 2er-Teams im Doppel-KO-System eingeführt. Die erste Runde soll noch vor den Sommerferien stattfinden, die zweite dann Mitte August. Die Wettbewerbe werden sowohl nach Altersklassen (Aktive, AK 30, AK 40, AK 50) als auch nach Spielstärke (Bezirks- und Kreispokal) unterteilt. Im Jugendbereich wird ein kompakter Spielbetrieb in den Altersklassen U12, U15 und U18 angeboten, der an festen Spieltagen im Juli durchgeführt wird. Die jeweilige Gruppenstärke liegt bei vier Mannschaften. Alle Vereine müssen hierfür erneut aktiv zur Teilnahme melden. Die Planungen für die Mixed-Runde bleiben unverändert, wobei die Meldefristen angepasst werden müssen. Sollte am 25.06.2020 weiterhin kein Spielbetrieb absehbar sein, wird der Sommerspielbetrieb komplett abgesagt.

 

Frage: Im Jugendbereich ist es möglich, gemeldete Mannschaften bis zum 26.04.2020 ohne Sanktionen zurückzuziehen. Warum gilt dies nicht für den Erwachsenenbereich?
Da sich im Jugendbereich alle Mannschaften in die gewünschte Spielklassen einstufen lassen können und ohne Auf- und Abstieg gespielt wird, ist es dort deutlich einfacher, eine Mannschaft aus dem Spielbetrieb zu nehmen. Im Erwachsenenbereich hingegen hat jede Abmeldung auch eine Auswirkung auf die Folgesaison (z. B. Abstieg in die nächstuntere Klasse bzw. Neustart in der untersten Klasse). Wir bitten alle Vereine, bei denen eine Erwachsenenmannschaft auf der Kippe steht, bis zum 01.06.2020 mit einer möglichen Abmeldung zu warten.

 

Frage: Die Veröffentlichung der Meldelisten war für den 16.04.2020 vorgesehen. Bleibt es dabei?
Die Meldelisten werden – zusammen mit den neuen Spielplänen – voraussichtlich am 04.05.2020 veröffentlicht.

 

Frage: Gemäß Wettspielordnung können Spieler bis zum 25.04.2020 nachgemeldet werden. Bleibt es dabei?
Derzeit ist nicht geplant, die Nachmeldefrist zu verlängern. Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass im internen Bereich von nuLiga jederzeit die eigene namentliche Mannschaftsmeldung eingesehen und auf fehlende Spieler überprüft werden kann.

 

Frage: Was passiert, wenn behördliche Auflagen es verbieten, Doppel zu spielen?
Zum derzeitigen Zeitpunkt ist nicht absehbar, unter welchen behördlichen Auflagen ein Spielbetrieb ggf. möglich ist. Sollte es verboten sein, Doppel zu spielen, finden die Mannschaftsspiele dennoch statt und beschränken sich auf die Austragung der Einzel. Auch die Auf- und Abstiegsregelungen werden regulär angewandt.

 

Frage: Auf Verbandsebene besteht Hallenpflicht. Was passiert, wenn behördliche Auflagen eine Nutzung von Indoor-Sportanlagen verbieten?
Zum derzeitigen Zeitpunkt ist nicht absehbar, unter welchen behördlichen Auflagen ein Spielbetrieb ggf. möglich ist. Sollte die Nutzung von Tennishallen weiterhin verboten bleiben, wird die Hallenpflicht aufgehoben. Konkrete Regelungen zur Fortsetzung bzw. Beendigungen von Begegnungen auf Verbandsebene werden vorab bekanntgegeben.

 

Frage: Nach einem Mannschaftsspiel ist es üblich, die gegnerische Mannschaft zum gemeinsamen Essen einzuladen. Kann dies beibehalten werden?
Zum derzeitigen Zeitpunkt ist nicht absehbar, welche behördlichen Auflagen in den kommenden Wochen und Monaten für Gastronomiebetriebe gelten. Sobald uns entsprechende Informationen vorliegen, werden wir eine klare Empfehlung bzw. Regelung festlegen.

 

Herzliche Grüße</pp>

Uli Wiedle – Vorsitzen